Os(zedos) Blog | Ein radelndes Szaf auf Dosensuche

07. May

2016

Gekauft: Wileyfox Swift mit Cyanogen OS

Nach 3 Jahren mit meinem Nexus 4 musste dann doch mal langsam ein neues Smartphone her, denn gerade die 8GB Speicher ohne Möglichkeit der Erweiterung brachten mich immer wieder an eine Grenze. Auch die Tatsache dass ich ja noch eine zweite Simkarte besitze, die im alten Smartphone weiter benutzt wird und ich diese bei einem Dual-SIM-Gerät direkt mitnutzen kann schien attraktiv. Und so fiel die Wahl auf das Wileyfox Swift was ich schon seit Monaten beobachte und bei der aktuellen Preissenkung auf 139,-€ (UVP 179€) nicht mehr an mich halten konnte.

Wileyfox Swift Vorderseite

Wileyfox Swift Vorderseite


Wileyfox Swift Rückseite

Wileyfox Swift Rückseite

Wileyfox habt ihr noch nie gehört? Tja ich bis vor wenigen Monaten auch nicht. Es handelt sich hierbei um ein britisches Startup was Smartphones für den europäischen Markt entwickelt und ausschliesslich online vetreibt. Aktuell bieten sie zwei Modelle, das Swift und das Storm, wobei mir persönlich 5,5 Zoll zu gross sind und das Storm nur zwei Kartenplätze hat, also entweder zwei SIMs oder eine SIM und eine SD-Karte, was dann schon wieder ein Auschlussgrund ist.

Wie gewohnt ging die Lieferung per Amazon reibungslos und schnell so dass ich das Gerät nun die ersten zwei Tage testen konnte. Also Akku rein und los. Das Gerät bootet und führt einen durch die Installation, dann wird man informiert dass es ein Systemupdate gibt, was ich natürlich installierte usw. Ein paar Minuten später eine erneute Info über ein Systemupdate, ich wunderte mich schon und diesmal gab es Cyanogen OS 13.0 was sozusagen ein Android 6.0.1 ist. Cool! 🙂 Dann noch diverse Apps installieren, Backups vom Nexus 4 rüberkopieren, importieren usw. Drölfzigmal fluchen weil die Verzeichnisstruktur in Android völlig unlogisch ist. Aber so nach und nach hatte ich dann alles wieder wie gewünscht. Es hätte da wohl auch den einfacheren Weg über den Google-Cloud-Backup-Service gegeben, aber alle Daten will ich ja auch nicht den Datenkraken zum Frass vorwerfen. Ausserdem richtet man sich ja auch nicht jede Woche ein neues Smartphone ein.

Technische Daten des Wileyfox Swift:

  • 5 Zoll HD Corning® Gorilla® Glass 3 IPS Display, 1280×720 Auflösung
  • Qualcomm® Snapdragon™ 410 8916 – 64-bit Quad-core 1.2GHz
  • Wechselbarer Akku
  • Dual-SIM, Micro-SD erweiterbar bis zu 32 GB; Intern 16 GB ROM, 2 GB RAM
  • Cyanogen OS 13.0
  • Hauptkamera 13 MP AF Samsung S5K3M2 BSI, Dual LED Flash
  • Audio FX mit Bassverstärker, Surroundsound und Hallfunktion

Genaugenommen ist es gegenüber des Nexus 4 sogar ein Downgrade was den Prozessorleistung angeht, aber dafür mehr Speicherplatz, LTE, Dual-SIM und bessere Kamera wiegt das deutlich auf. Zumindest habe ich in den ersten Test keinen Unterschied oder Verzögerung gegenüber dem Nexus 4 bemerkt. Was mich vielleicht in Zukunft etwas stören wird ist das fehlende NFC, denn darüber konnte ich bisher schnell und einfach Kamerabilder übertragen. Das muss dann nun via WLAN passieren, aber so oft braucht man das unterwegs auch nicht. Die Rückseite des Swift sieht schick aus, ist aber extrem empfindlich, aber einen Bumper habe ich mir schon dazubestellt. Leider fehlt es noch an offiziellen Zubehör, gerade das “Protection Case” sieht nett aus, mal schauen wann es zu haben ist.

· · · · · · ·

Noch keine Kommentare bisher.

Hinterlasse einen Kommentar

Original Theme Design by Devolux modified by Oszedo

Archiv

To top
More in Technik
Gewonnen: Der berühmte DLR_next Leuchtkuli

Seit geraumer Zeit folge ich dem Twitter-Account @DLR_next, dem etwas anderen Account des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Dort wird regelmässig auch ein Leuchtkuliquiz veranstaltet an dem ich...

Dieses Blog läuft nun auf PHP 7

Nach den ganzen Blog-Basteleien in den letzten Tagen habe ich mein Glück gleich nochmal herausgefordert und auf PHP 7 umgestellt, was zum Glück bei meinem Hoster mit nur ein Klick...

Close