Os(zedos) Blog | Ein radelndes Szaf auf Dosensuche

TAG | Friedrichshain

30. May

2010

Radtour nach Spandau

Zitadelle SpandauHeute hiess es das angekündigte schöne Wetter nutzen, diese Tage sind ja selten in letzter Zeit, also wurde das Rad geschnappt, in die U-Bahn geworfen und an der Zitadelle wieder ausgestiegen. OK, das ist ein wenig gecheatet, aber ich hatte ja noch einiges vor. 😉 Schliesslich wollte ich noch zum Tag der offenen Tür in die Feuerwache Spandau-Süd und da auf dem Weg immer so viele Dosen rumliegen die zum anhalten auffordern…
Christoph 31In der Feuerwache angekommen spielten auch gerade die “Blackkilts” mit ihren Dudelsäcken auf. Aber nach der langen Anreise musste ich mir erstmal was zu trinken besorgen und da entdeckte ich auch schon Schrottie mit seiner Gattin. Die Rettung aus dem PKW hatte ich ja verpasst, aber die “Magic of Fire”-Show der Freiwilligen Feuerwehr Staaken war doch interessant und dann schwebte auch noch Christoph 31 ein.
SonnenuntergangNach einer Stärkung machte ich mich dann aber auch wieder auf den Rückweg, denn laut GPS waren es 23km mit dem Rad, aber ich hatte so die Befürchtung, es könnte locker noch deutlich mehr werden. Ihr wisst ja, die Dosen überall… 😉 Schlussendlich wurden es 46km in 5 Stunden und auf dem Weg nochmal 12 Caches eingesammelt. Mein Rückweg führte mich dann noch über Friedrichshain und die Modersohnbrücke Richtung Stralau, denn bei der “Ruinenrunde Stralau” war mir nun klar was da in meiner ersten Berechnung schief lief und so konnte der auch noch als Abschluss geloggt werden.

Alles in allem eine sehr schöne Tour an einem sehr schönen Tag, 57 km geradelt, 16 Caches gefunden, etliche neue Ecken entdeckt. Sowas sollte ich öfters machen, wenn das Wetter nun endlich mal zu Sommer übergehen würde… 😉

· · · · · · · · · ·

11. Apr

2010

Geocaching bei Aprilwetter

Regen und kaltHeute stand nun der 750. Cache an und was bot sich da mehr an, als “Der große Bücherfreund“, ein neuer LARGE-Cache von beinhart in der Homezone. Im Zielgebiet angekommen, kam mir schon eine Radlerin entgegen, was mich schon stutzig machte so abseits des Hauptweges und siehe da, es war die FroehlicheRadlerin und wie wir so loggen und stöbern, kam auch schon das nächste Team und das nächste… So waren wir innerhalb von 5 Minuten insgesamt 6 Geocacher an dem selben Cache.
Auf dem Rückweg kam die SonneNach einem Multi im Treptower Park, der mit dem Rad schnell erledigt war, beschloss ich nach einer Stärkung die Tour noch ein wenig auszudehnen und so verschlug es mich bis in den Prenzlberg, wo noch einige Tradis zu loggen waren. 🙂
An einem in der Frankfurter Allee stand ich dann ziemlich ratlos herum, las die Logs der letzten Finder und plötzlich sprach mich eine Frau an ob ich Geocacher sei. Was ich dann bejahte und sie sich daraufhin als Ownerin des dortigen Caches zu erkennen gab. Wunderbar, so war er dann auch zu finden, an einer Stelle die ich eigentlich schon ausgeschlossen hatte. 😉

Alles in allem eine 41km Rad-Runde, bei nicht gerade idealem Wetter, aber nette Geocacher getroffen und 8 Caches geloggt.

· · · · · · · · ·

07. Apr

2010

Abendliche Radrunde

Sonnenuntergang an der ModersohnbrückeBei dem herrlichen Wetter heute musste ich mich doch mal wieder aufs Rad schwingen. Keine Ahnung wo es hingehen sollte, startete ich also Richtung City, dann spontan entschieden über die East-Side-Gallery zur Modersohnbrücke zu fahren, wo ich dann auch pünktlich zum Sonnenuntergang ankam. Natürlich war die Brücke auch schon gut besucht, treffen sich doch hier allabendlich dutzende Leute um den Sonnenuntergang vor der Berliner “Skyline” zu geniessen.
Rad am Britzer HafenDer Rückweg ging dann über eine der Standardrouten über den Spreepark und Mauerradweg. Dort schnell noch vor dem Britzer Hafen mal das Radl abgelichtet. Szaf sei Dank hatte ich das Tripod noch dabei und so versuchte ich es mal mit der Knipse und siehe da, es wurde gut. 😉

Auf der Tour musste ich dann auch gleich mal die neue Geotagging-Funktion von Gravity testen und die funktioniert wunderbar. Also die Investition in diese Software war eine gute Entscheidung.

· · · · · · · · ·

25. May

2008

47 Kilometer in 4 Fotos

47 Kilometer in 4 Fotos Heute bin ich dann mal wieder zu einer Fahrradtour gestartet, 47,55km quer durch Berlin und dabei kann man natürlich eine ganze Menge erleben, was ich mal kurz in 4 Fotos darstellen will. Zuerst ging es über den Mauer-Radweg Richtung Treptower Park und weiter zum Osthafen wo mal wieder Dreharbeiten stattfanden. Als ich nachfragte sagte man mir, dass wäre eine Comedy die im September in Sat.1 laufen soll. Ahja!

Beim Velothon ist schon alles vorbei Weiter ging es über den Alexanderplatz zur Strasse des 17. Juni, fand doch da heute der Velothon statt, der sogar hier vor der Haustür vorbeifuhr, aber zu so unchristlichen Zeiten…
Auf dem 17. Juni war natürlich dann auch schon fast alles vorbei, es wurde schon begonnen die Streckenbegrenzung abzubauen. Also schnell noch eine Stärkung besorgen, noch etwas den “Radiopiloten” lauschen, die auf der Bühne spielten und dann ging es weiter über den Prenzlberg Richtung Friedrichshain.

Jetzt schiessen sie zurück und winken!Dort bin ich dann nochmal an dem Flaschenturm vorbeigeradelt und es befanden sich wieder einige Leute auf dem Dach und diesmal haben sie sogar zurückgeknipst und gewunken.

Technoparty in der HasenheideFür den Rückweg habe ich ganz bewusst für einen meiner Standardwege durch die Hasenheide entschieden, weil ich weiss dass an so schönen Tagen am Wochenende gerne mal Techno-Partys in der Hasenheide sattfinden. Und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht! 🙂 Schöner Minimal-Techno, toller Sonnenuntergang, so kann man eine Radtour sehr schön ausklingen lassen.

· · · · · ·

Original Theme Design by Devolux modified by Oszedo

Archiv

Statistik

  • 0
  • 36
  • 69
  • 3,397
  • 10,559
  • 155,950
  • May 29, 2017
To top