Os(zedos) Blog | Ein radelndes Szaf auf Dosensuche

TAG | GPS

18. Aug

2013

Einfach mal raus

Schloss Schwerin Dieses Wochenende ging es dann einfach mal spontan in den Norden. Genauergesagt nach Schwerin, denn das ist auch so eine Stadt die ich noch garnicht kenne. Also GPS geschnappt und einfach mal die Stadt erkundet. Viele neue Dinge entdeckt, urplötzlich in ein Drachenbootfestival geraten und endlich mal wieder mit der Kamera geknipst. Mehr Fotos dazu demnächst[tm] wohl nebenan bei flickr Schön wars.

· · ·

19. Jun

2011

Eine Bootsfahrt die ist lustig…

Gosener Dschungel Nachdem ich mir nun diese Woche recht sontan ein Boot kaufte, musste es doch nun gleich mal eingeweiht werden. Ausserdem stand der 1400. Fund an und da wollte ich dann schon etwas besonderes machen. Kathi erwähnt neulich den Schatz von Bruchwald

Ha! Na das klingt doch nach einer interessanten Aufgabe und würdig diesen als Meilenstein anzugehen. Das Wetter schien uns auch gnädig zu sein, also machten Kathi und ich uns auf den Weg nach Gosen um uns den Ungeheuern zu stellen und den Schatz zu finden. 😉

Vor Ort angekommen einmal kurz die Lage sondiert und festgestellt, dass es hier ja doch sumpfiger ist als gedacht. Ohje, ob das mein Kahn auch schafft? Egal, nun sind wir hier und wir wollten doch einen Schatz finden. Boot aufgepumpt, Neoprenschuhe an, Klamotten verstaut und ab dafür, ein passender Steg um das Boot zu Wasser zu lassen war netterweise auch vor Ort.

So stachen wir also in See, oder vielmehr in den Sumpf und den Dschungel. Die ersten hundert Meter waren dann doch schon arg beschwerlich, denn ich bin nun schon einige Jahre nicht mehr gerudert und mit so einem Gummiboot ist das ja nochmal was ganz anderes, aber so langsam klappte das immer besser und die Mannschaft wies den Weg und wir gelangten zur ersten Station. Doch hier schon gleich die Entäuschung, diese war nicht zu finden. Aber nun waren wir soweit gekommen dann wollten hier nicht einfach umkehren, also fuhren wir immer weiter in den Sumpf hinein, wohlweislich der Gefahr hier vielleicht von Ungeheuern zum Kentern gebracht zu werden.

Dann überraschte uns noch ein Regenschauer und das ausgerechnet vor der Station “Unwetter”, welche wir dann erstaunlicherweise fanden und so fassten wir neuen Mut den Schatz doch noch zu finden, wenn wir nun seine Spur wieder aufnehmen konnten. Wie schipperten als weiter zum “Grossen See”, mitlerweile hatten wir die Paddeltechnik auch optimiert und so kamen wir besser vorran, auch wenn es die Entengrütze und die Algen sehr schwer machten.

Der SchatzSchlussendlich aber entdeckten wir das Wrack und natürlich auch den Schatz und so war ich glücklich dass sich diese Tour doch noch gelohnt hat. Am Himmel zogen auch schon dunkle Wolken auf, es wurde höchste Zeit den Rückweg anzutreten, denn hier in ein Unwetter zu kommen wollten wir dann doch nicht, also kämpften wir uns mit letzter Kraft zurück in den Hafen. Eine schöne wenngleich auch anstrengende Tour durch ein wunderbaren Naturschutzgebiet. Es ist doch immer wieder erstaunlich was es in Berlin so alles zu entdecken gilt. 😉

· · · · · · · · ·

26. Jul

2010

Abendliche Radtour

Das ist doch kein WetterTrotz anderslautender Streetart machte ich mich heute bei dem schönen Wetter auf den Weg zu einer Radtour. Zuerst wollte ich mir den neuen Mystery auf dem Tempelhofer Feld anschauen. Nachdem ich dort grandios scheiterte ging es zu einem anderen an dem ich neulich schon keinen Erfolg hatte, aber diesmal war es ein Griff. Hä, war ich damals so blind? Egal.

Nachdem das also doch noch was zu werden schien musste das gleich mit einem Eis belohnt werden. Ich beschloss daraufhin nochmal in die City zu fahren, denn der Stelenfeld-Multi war ja auch noch offen sowie einige Tradis in der Gegend. Und das Glück war mir hold, sogar eine Leiter hatten die Bauarbeiter mir genau neben einem Cache stehenlassen, so konnten die drei Tradis schnell erledigt werden.

Nach einer Stärkung am Alex ging es dann aber auch langsam wieder zurück über die East-Side-Gallery, Treptower Park und den Plänterwald. Also eine meiner bevorzugten abendlichen Runden. Am Ende zeigte der Tacho 53.5km, also etwas mehr als sonst, aber ich bin ja Dank Urlaub auch schon um 16:00 Uhr los. 😉

· · · · · · · ·

12. Jul

2010

Spontaner Kurztrip nach MeckPom

Stuerscher See
Da ich noch keine Pläne fürs Wochenende hatte und das Wetter sehr schön werden sollte, entschied ich am Dienstag abend spontan, doch mal an die Müritz hochzufahren. Zum einen war ich da noch nie, zum anderen gibt es da neben einer scheinbar sehr schönen Landschaft sicherlich auch die ein oder andere Dose zu finden. Also spontan Hotel gebucht und am Samstag früh ging es auf in den Norden. Dann das Auto in Malchow abgestellt, Rad geschnappt und los in Richtung Fleesensee. Dort auch schon den ersten kleinen Strand entdeckt und bei den Temperaturen spontan in die Fluten gehüpft. Wozu hat man denn immer ein Handtuch in der ECGA?

Weiter ging es dann Richtung Poppentin an diversen Döselken vorbei wieder zurück an den See, wo nochmal ein kleines Bad genommen wurde. Danach noch kurz nach Malchow rein, aber nach 31km bei knapp 36°C war dann auch irgendwann die Luft raus und ich beschloss ins Hotel zu fahren. Den Abend habe ich dann noch schön bei Sonnenuntergang am See verbracht und lecker gegessen.

Baden am Plauer SeeDer eigentliche Plan war ja einmal um den Plauer See zu fahren, aber in Anbetracht der Tatsache, dass es doch sehr heiss werden sollte habe ich von dem Plan Abstand genommen, auch die Idee mit der Fähre zu fahren und nur die Hälfte zu radeln war mir dann doch zuviel. So wurde umdisponiert, das Auto strategisch günstig am Earthcache “Tal der Eisvögel” geparkt, da ich mir diesen Cache ja nun als Alternativ-900 ausgesucht hatte. Am Ende bin ich dann nur 15km geradelt, aber bei 37°C und brennender Sonne habe ich den nächsten Strand auf der OSM-Map gesucht und nix wie hin. Das war eine sehr gute Entscheidung.

Alles in allem ein schöne kleiner Trip in eine mir bisher unbekannte Ecke und 21 Döselken wurde es auch. Ich werde sicherlich nochmal hier hoch fahren und dann vielleicht den Ursprungsplan umsetzen. Auch gibt es ja einen T5-Fahrrad-Multi von 80km Länge um die Müritz, was auch mal interessant wäre. Na schaunmermal… 😉

· · · · · · · · · · ·

grillen auf dem Tempelhofer FeldIch bin zwar sehr regelmässig hier auf dem Tempelhofer Feld, aber gegrillt habe ich hier noch nicht, also folgte ich natürlich der Einladung von tarozwo zum Grillevent. Daher wurde das Rad aus dem Keller geholt und vollgepackt ging es Richtung S-Bahnhof wo ich mich noch mit Kathi traf und wir gemeinsam zu den Eventkoordinaten radelten. OK, das GPS habe ich dafür garnicht erst angeschalten, schliesslich wusste ich wo es hinging und das “Lager” von tarozwo war dann auch schnell entdeckt.

Nachdem wir uns es ein wenig gemütlich gemacht hatten, erklärte tarozwo noch die Spielregeln. Ohweh! Logbuch, Schloss, Multi, Mystery, suchen? Erstmal war die Truppe recht ratlos, aber nach einigen Hints war dann auch der erste Hinweis entdeckt, den zweiten übersprungen und nach finden des dritten erspähte Gorbi dann auch den “Final” und wir konnten loggen.

grillen auf dem Tempelhofer Feld Danach wurden auch schon die Grills angeheizt und nach einer Stärkung mit originalen Thüringer Würstchen wurde als Verdauungsrunde im Viererteam eine Radtour über das Feld gedreht. Die Sonne brannte unaufhörlich hernieder und leider gibt es auf dem Feld kaum schattenspendende Bäume, aber Lina sorgte ständig für Abkühlung und hatte dabei recht viel Spass. Also hat es sich doch gelohnt, die 1.5l Wasser mit hier herzuschleppen. 😉

Fazit: Ein schönes Event, tolle Idee, herrliches Wetter, nette Leute, einfach klasse. Danke!

· · · · · · · · ·

Ältere Artikel →

Original Theme Design by Devolux modified by Oszedo

Archiv

Statistik

  • 0
  • 41
  • 58
  • 3,569
  • 12,495
  • 155,535
  • May 29, 2017
To top